Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Export Datev-Konten

 

 Bei manchen Steuerberatern kann der DATEV-Export erst erfolgen, nachdem die in Jack verwendeten Konten mit ihren Beschriftungen und Eigenschaften auch in seinem DATEV-Programm angelegt wurden, also der komplette Kontenrahmen vorab übertragen wurde.

Das manuelle Anlegen von Konten kann dem Steuerberater abgenommen werden, indem einfach VOR dem eigentlichen DATEV-Export zuerst die Konten aus Jack exportiert und im DATEV-Programm importiert werden.

Auch hier muss zuvor ein <Exportordner> angegeben werden. Jack schlägt automatisch einen Ordner im Jack-Verzeichnis vor. Wenn Sie Datei an einem anderen Ort ablegen wollen, öffnen Sie über <Suchen> ein kleines Dateimanagerfenster, in dem Sie das entsprechende Verzeichnis auswählen können.

Der Kontenbereich wird in <Kontonummer von> <bis> eingestellt.

Unter <Konten-Exportart> sollten Sie definieren, ob die Datensätze mit den entsprechenden Kennziffern oder ohne Kennziffern exportiert werden.
Wollen Sie Sachkonten exportieren, so sollten Sie die erste Option "Kontenbeschriftungen (ohne Kennziffern)" wählen.
Wollen Sie Personenkonten (Debitor und Kreditor) exportieren, so wählen Sie bitte die zweite Option "Debitorenb-/Kreditorensätze (mit Kennziffern)".
Diese Unterscheidung sorgt dafür, dass beim Import der Konten in DATEV die richtige Zuordnung erfolgt.

Im Bereich <Datev-Inputformat> stellen Sie bitte auf "CSV-Format" ein.
Die beiden anderen Optionen werden von Datev aktuell nicht mehr unterstützt.

Auch hier kann der Steuerberater Ihnen die Informationen liefern, mit der Sie die restlichen Felder füllen müssen.
Die Schaltfläche <Export> stößt den Kontenexport an. Die Exportdatei lässt sich anschließend aus dem oben angegebenen Verzeichnis weiterschicken. Erst danach sollte der eigentliche DATEV-Export stattfinden, wie er im vorherigen Unterkapitel beschrieben wurde.