Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Inhalt

Allgemeines
Einstellungen in Registry
Einstellungen in Anwendungsgrundlagen


Allgemeines

Haben Sie mehrere Filialen, so können die Vorgänge jeder Filiale anhand einer eigenen Kostenstelle eingegeben werden. Da bei der Anlage eines Vorgangs von einer Filiale immer die gleiche Kostenstelle verwendet wird, ist es sinnvoll diese Kostenstelle automatisch zusteuern zu lassen.

Nach oben

Einstellungen in Registry

Damit die Einstellungen der Kostenstelle in Vorgängen automatisch zugesteuert werden kann, müssen bei den entsprechenden Computern bestimmte Einträge in die Registry geschrieben werden.

Warnung

Lassen Sie diese Einstellungen von einer Person durchführen, die sich mit dem Umgang und der Bearbeitung der Registry auskennt. Eine falsche Anwendung/Bearbeitung kann Ihr System unbrauchbar machen.

Öffnen Sie über < Start - Ausführen > und die Eingabe von "regedit" den Registrierungs-Editor.

Legen Sie unter < HKEY_CURRENT_USER - SOFTWARE - Bewotec - Jack 4 > einen neuen Schlüssel < Filiale > an.

Legen Sie im Schlüssel < Filiale > eine neue Zeichenfolge < 1 > an.

Tragen Sie zur Zeichenfolge < 1 > als Wert die Filialnummer ein, die dieser PC generell verwenden soll.
Beispiel: < 1 >

Information

Die hier eingetragene Kostenstelle bewirkt, dass bei Anlage eines Vorgangs eine automatische Zusteuerung der Kostenstelle statt finden kann. Bitte beachten Sie die zusätzlich nötigen/möglichen Einstellungen in den Anwendungsgrundlagen, Mitarbeiter Basisdaten und die Einstellungen zu Kasse und Vorgang.

Information

Sie können weitere Zeichenfolgen mit einer Filialnummer als Wert eintragen. Dies bewirkt, dass der entsprechende PC bei der Anlage eines Vorgangs die Kostenstelle automatisch zugesteuert bekommt. Ebenfalls können an diesem PC zusätzlich die Vorgänge der anderen Filiale angsehen werden.
Beispiel:
Zeichenfolge < 1 >, Wert < 10 >
Zeichenfolge < 2 >, Wert < 11 >
Der PC mit diesen Einträgen in der Registry kann neu angelegten Vorgängen automatisch die Kostenstelle zuweisen.
Ebenfalls kann er Vorgänge einsehen, bei denen die Kostenstelle < 11 > gespeichert ist.

Information

Tragen Sie in einer zusätzlichen Zeichenfolge den Wert < 9999 > ein, so kann der Benutzer des Computers alle Vorgänge einsehen, ungeachtet der Kostenstelle, die im Vorgang gespeichert wurde.
Beispiel:
Zeichenfolge < 1 >, Wert < 10 >
Zeichenfolge < 2 >, Wert < 9999 >
Der PC mit diesen Einträgen in der Registry kann neu angelegten Vorgängen automatisch die Kostenstelle zuweisen.
Ebenfalls kann er alle Vorgänge einsehen.

So könnten die Einträge in einer Registry bezüglich der Filialeinstellungen aussehen:

Schließen Sie den Registrierungs-Editor.

Nach oben

Einstellungen in Anwendungsgrundlagen

Markieren Sie in den Anwendungsgrundlagen im Bereich < Anmeldung - Einstellungen > den Eintrag < Filialnummer als Kostenstelle eintragen >

Speichern Sie die durchgeführten Änderungen durch klicken auf die Schaltfläche < OK >.

Nach oben

  • No labels